Dr. Sandra MaksysLASIK-Operateurin und Floater-Spezialistin

Als ich als gebürtige Wienerin nach meinem Medizinstudium nach Köln kam, war für mich nicht klar, dass ich später einmal Augenärztin werden würde. Klar war jedoch, dass ich unbedingt meine Kurzsichtigkeit lasern lassen wollte, und das so schnell wie möglich. Über eine Anzeige fand ich sehkraft und hatte kurz darauf einen Termin zur LASIK. Bei meiner Voruntersuchung plauderten Herr Maus und ich darüber, was eine Wienerin denn in Köln mache, und als ich ihm erzählte, dass ich aktuell in der Geriatrie tätig wäre, meinte er, das sei doch Unsinn, ich solle Augenheilkunde machen.

Zu dem Zeitpunkt war ich sowieso wieder auf Jobsuche, da ich mich selbst auch nicht als Internistin sah, aber ich suchte eher in Richtung HNO oder Dermatologie - bis ich auf eine Stellenanzeige von sehkraft stieß, in der ein Assistenzarzt gesucht wurde.

Ich zögerte keine Sekunde, schickte meine Unterlagen und ein paar Tage später saß ich wieder vor Herrn Maus. "Sie meinten, ich solle Augenheilunde machen, also hier bin ich", sagte ich zu ihm und er musste lachen - und gab mir den Job, obwohl er jemanden mit Erfahrung wollte, die ich noch nicht aufweisen konnte. Bei sehkraft wurde eine richtige Begeisterung für die Augenheilkunde in mir geweckt. Das war der Start meiner Ausbildung zur Augenärztin, die ich später in Köln in der Klinik Hohenlind und in Wien im Krankenhaus Hietzing abschloss. Seit Anfang 2017 bin ich wieder für sehkraft tätig, diesmal in Wien und die Begeisterung für dieses Fach hält immer noch deutlich an!

Mitglied in Fachgesellschaft: ÖOG